Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Zum Ende des Wirtschaftsjahres fertigen wir einen Jahresabschluss nach §4 Abs.3 EStG in Form einer  Einnahmen-Ausgaben-Rechnung an. Die Einnahmen-Ausgaben-Rechnung ist ein vereinfachtes System der Gewinnermittlung, bei dem nur die Betriebseinnahmen und die Betriebsausgaben erfasst werden, die im Kalenderjahr tatsächlich entweder bar oder bargeldlos (über Bankkonten) zugeflossen bzw. abgeflossen sind (Zufluss-Abfluss-Prinzip). Der Gewinn oder Verlust eines Unternehmens wird am Jahresende als Differenz zwischen der Summe aller Betriebseinnahmen und der Summe aller Betriebsausgaben ermittelt.

Alle Gewerbetreibenden dürfen eine Einnahmen-Ausgaben-Rechnung dann anwenden, wenn sie nach dem Unternehmensgesetzbuch nicht zur Buchführungspflicht rechtskräftig sind und Bücher auch nicht freiwillig führen. Dies gilt grundsätzlich in allen Fällen, wo die Umsätze aus Gewerbebetrieb oder selbständiger Arbeit (ausgenommen freie Berufe) in zwei aufeinander folgenden Kalenderjahren jeweils 700.000 EUR nicht übersteigen.

Einnahmen-Ausgaben-Rechner müssen folgende Aufzeichnungen führen:
• Erfassung der Betriebseinnahmen und Betriebsausgaben
• Wareneingangsbuch
• Anlagenverzeichnis
• Lohnkonten, wenn Dienstnehmer beschäftigt werden
• Registrierkasse